Drucken

Die Zusammenarbeit mit den Eltern wird in unserer Tageseinrichtung seit jeher groß geschrieben.
Mit unserer Arbeit möchten wir die Erziehung des Kindes innerhalb der Familie ergänzen und unterstützen. Dabei ist der ständige Kontakt des Kindergartens mit den Eltern und anderen Erziehungsberechtigten und -beteiligten von großer Bedeutung.
Wir wünschen uns deshalb einen offenen Umgang mit den Eltern, der zum Wohle des Kindes von Vertrauen, Gesprächsbereitschaft und gegenseitiger Information geprägt ist.

Wir bieten den Eltern…

  • Ausführliche Aufnahmegespräche: Die Eltern haben die Möglichkeit, erste Einblicke in die pädagogische Konzeption zu erhalten und sich die Einrichtung in Ruhe anzuschauen.
  • Die Zeit und die Möglichkeit mit Lob, Kritik, Anregungen und Fragen jederzeit zu uns kommen zu können.
  • Tür- und Angelgespräche: Diese finden meist während der Bring- und Abholzeiten statt. Sie bieten Raum für wichtigen Informationsaustausch.
  • Persönliche Gespräche und 2 x jährliche Elternsprechtage an.
    Hier haben die Eltern die Möglichkeit für einen intensiven Austausch über die Entwicklung des eigenen Kindes. In diesem Rahmen wird auch die Entwicklungsdokumentation besprochen.
  • Elternbriefe, welche die Eltern über alle Geschehnisse, Projekte und wichtige Termine informieren.
  • Gemeinsamens Erleben von Festen, Wandertagen, Ausflügen und Gottesdiensten.
  • Die Möglichkeit der Teilnahme an Elternbildungsangeboten, Themenabenden, Informationsveranstaltungen.
  • Anbahnung von Kontakten, Unterstützung/Begleitung zu Beratungsstellen und/oder Behörden (Erziehungsberatung vor Ort).
  • Die Möglichkeit, sich aktiv an unserer Arbeit zu beteiligen und einzubringen, z.B. Festgestaltung, Organisieren von Spendenaktionen, Gestaltung von Kindertrödel, Laternenbasteln, ….

Mitsprache im Elternrat
Ein Aspekt der Beteiligung von Eltern am Geschehen in unserer Tageseinrichtung ist ihre Mitsprache im Rahmen des Gesetzes über Tageseinrichtungen für Kinder.
Eltern können in drei Gremien mitwirken:

  • Zur Elternversammlung treffen sich die Erziehungsberechtigten der Kinder einer Einrichtung. Die Elterversammlung kann entweder für die gesamte Einrichtung oder auch in der jeweiligen Gruppe stattfinden.
  • Der Elternrat besteht aus Vertretern der Eltern, die von der Elterversammlung gewählt werden. Aus jeder Gruppe sollen Mütter und Väter im Elternrat vertreten sein. Deshalb werden aus jeder Gruppe ein Mitglied und ein Vertreter gewählt. Der Elternrat vertritt die Interessen der Eltern gegenüber dem Träger und den pädagogischen Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern. Der Elternrat ist bei der Einstellung und der ordentlichen Kündigung von pädagogischen Kräften zu hören. Der Elternrat wird auch bei der Festlegung der Öffnungszeiten der Einrichtung angehört. Der Elternrat tagt bei Bedarf, mindestens jedoch zweimal im Jahr.
  • Den Rat der Tageseinrichtung bildet der Elternrat gemeinsam mit dem Träger und den pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Hier werden die Grundsätze der pädagogischen Arbeit beraten. Dazu gehören auch die Ausstattung der Einrichtung und die Kriterien für die Aufnahme von Kindern.